Martin Luther in Erfurt

Erfurt "liegt am besten Ort. Da muß eine Stadt stehen", urteilte einst der große Reformator Martin Luther.

Erfurt lädt Sie ein zum Rendezvous in der Mitte Deutschlands! Die heutige Landeshauptstadt Thüringens wird geprägt durch einen der größten denkmalgeschützten mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands. Im Jahre 742 wurde sie von Bonifatius gegründet.

Hier finden Sie ein reizvolles Ensemble aus reichen Patrizierhäusern und liebevoll rekonstruierten Fachwerkhäusern sowie Klöstern und Kirchen, die der Stadt den Beinamen das "thüringische Rom" gaben. Sie werden überragt vom monumentalen Ensemble des Mariendoms und der Severikirche auf dem Domberg. Die über 500 Jahre alte große Domglocke "Gloriosa" ist die größte frei schwingende mittelalterliche Glocke der Welt. Einmalig in Europa ist die Krämerbrücke - 120 m lang und somit die längste komplett bebaute und bewohnte Brücke. Heute befinden sich 32 Häuser auf der Brücke. Eine weitere kultur- und bauhistorische Kostbarkeit ist die älteste Synagoge Mitteleuropas (um 1100). Bei Ausgrabungsarbeiten wurde ein umfangreicher jüdischer Gold- und Silberschatz gefunden, der hier ausgestellt wird.

In ungewöhnlicher Nachbarschaft zum Domberg lockt die einzige weitgehend erhaltene barocke Stadtfestung Mitteleuropas zur Erkundung ihres weitverzweigten Minenlabyrinths.

Ursprünglich am Schnittpunkt zweier wichtiger Handelsstraßen entstanden, hat Erfurt eine reiche Tradition als Luther-, Dom- und Universitätsstadt. Hier kreuzten sich die via regia und die Geleitsstraße. Die reizvolle Altstadt mit ihren stimmungsvollen verwinkelten Gassen und Plätzen ist in ihrer mittelalterlichen Struktur weitgehend erhalten und stellt ein bedeutsames Denkmal deutscher Städtebaukunst dar. Liebevoll restaurierte Häuser bieten eine malerische Kulisse und schaffen eine einmalige Atmosphäre.

Die Stadt gehört zur Gemeinschaft der historischen Städte Deutschlands, der "Historic Highlights of Germany". Sie zog in ihrer wechselvollen Geschichte als wissenschaftliches, geistiges, kulturelles und politisches Zentrum Thüringens schon immer große, den jeweiligen Zeitgeist mitbestimmende Persönlichkeiten an.

Zu ihnen gehörten Martin Luther, Adam Ries, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich von Schiller, Wilhelm von Humboldt, Johann Sebastian Bach, Zar Alexander I. und Napoleon. Bedeutende historische Gebäude, wie das Augustinerkloster, das Gebäude der alten Universität und der Kaisersaal, wurden rekonstruiert und vermitteln Ihnen einen würdigen und sehr lebendigen Umgang mit der Geschichte. Die Erfurter Universität wurde bereits 1392 gegründet. Sie ist die drittälteste auf heutigem deutschen Boden. Ihr berühmtester Student war Martin Luther.

Erfurt wurde für den jungen Luther zur geistigen Heimat. 1505 erlangte er an der Universität die Magisterwürde der philosophischen Fakultät. Ein schweres Unwetter unweit von Erfurt soll den Anstoß dafür gegeben haben, dass er zum Dank für sein Überleben 1505 in das Augustinerkloster eintrat und Mönch wurde. Er weilte hier bis 1511. Im Dom wurde Martin Luther zum Priester geweiht. Auch als er Erfurt verlassen hatte, kam er immer wieder in die Stadt und predigte hier vor einer begeisterten Menge, z. B. in der Universitätskirche, der Michaeliskirche. Im "Collegium maius", dem Hauptgebäude der alten Erfurter Universität, wurde er vor über 500 Jahren immatrikuliert.

Alljährlich wird am 10. November in Erfurt das ökumenische Martinsfest (Martini) begangen. Tausende Erfurter Bürger und ihre Gäste kommen zum Domplatz, feiern den Geburtstag Martin Luthers und gedenken des Heiligen Martin. Der Domplatz erstrahlt im Lichtermeer von Laternen.

Im Verlaufe des gesamten Tages finden zahlreiche weitere Veranstaltungen und Gottesdienste in den Kirchen und im Augustinerkloster statt. Traditionell ist auch der Martinsmarkt auf dem Domplatz.

Ein umfangreiches ganzjähriges Veranstaltungsprogramm mit einem breiten Spektrum an Konzerten, Ausstellungen, Opern- und Theateraufführungen erwartet den Besucher. Im Frühjahr finden die Thüringer Bachwochen in den Kirchen und historischen Veranstaltungsorten statt. Weitere Orgel- und Kirchenmusikreihen sind u. a. die internationalen Orgelkonzerte und -wettbewerbe im Dom sowie die Kirchenmusiktage.

Ein ganzes Wochenende im Juni ist dem mittelalterlichen Krämerbrückenfest, dem größten Altstadtfest Thüringens, gewidmet. Hier wird die gesamte historische Altstadt zu mittelalterlichen Stadt mit Gauklern, Handwerk, Kostümen und Musik. Die Domstufen-Festspiele im Sommer verwandeln die 70 Stufen zu Mariendom und St. Severi in eine der schönsten Open-air Festivalbühnen der Welt.

Der Erfurter Weihnachtsmarkt hat eine lange Tradition von über 150 Jahren. 200 Holzhäuschen befinden sich auf dem Domplatz und in der gesamten Innenstadt. Vier Wochen lang kann man die Atmosphäre des romantischen Weihnachtsmarktes mit weihnachtlicher Musik, traditionellen Handwerksprodukten und kulinarischen Spezialitäten genießen.

Lassen auch Sie sich verzaubern von über 1270 Jahren Geschichte, die in Erfurt lebendig geblieben sind und in ihrer ursprünglichen Schönheit erstrahlen.


Sehenswertes in Erfurt


Radtouren ab Erfurt